2.000 Euro Kilometergeld

WIS-Group beteiligt sich am DESWOS-Spendenlauf

55 Personen starteten für die WIS-Group beim diesjährigen „DESWOS-Marathon“ – darunter sogar acht Kinder von Mitarbeitern sowie drei Auszubildende. Sie alle folgten dem Aufruf der Hilfsorganisation mit einem Ziel: möglichst viele Spendengelder zu sammeln, um Projekte in Entwicklungsländern zu unterstützen. Dafür haben die Spreewälder Teilnehmer sportliche 1047,75 Kilometer beim Radeln, Laufen, Walken, Inlineskaten beziehungsweise Schwimmen zurückgelegt. Jeden Kilometer hat die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH monetär belohnt. „Insgesamt 2000 Euro konnten wir an den DESWOS-Corona-Hilfsfond überweisen und freuen uns, damit Menschen zu unterstützen, die dringend auf Hilfe angewiesen sind“, berichtet WIS-Geschäftsführer Michael Jakobs. 

Der von der Wohnungswirtschaft getragene Verein „DESWOS – Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V.“ aus Köln hatte seine Mitgliedsunternehmen das zweite Mal zum örtlichen Spendenlauf aufgerufen. Ursprünglich ist es der Köln-Marathon, der für den guten Zweck gelaufen wird, pandemiebedingt jedoch ausfiel. Alternativ warb die DESWOS darum, in den heimischen Gefilden aktiv zu sein. 8858,7 Kilometer wurden so insgesamt erzielt. In diesem Jahr wird der dadurch erreichte Spendenbetrag für den Häuserbau in El Salvador und für den Ökotourismus um das Dorf Cinquera eingesetzt. 

Seit seiner Gründung 1969 unterstützt der DESWOS e. V. Menschen in Entwicklungsländern, wie Lateinamerika oder Afrika, beim Bau von Siedlungsgebieten, Bildungs- und Gesundheitszentren.