Ein Herz für Senior*innen

Mieterfest in Wohnen an den Gärten

„Von solchen Veranstaltungen zehre ich lange. Sie bleiben in Erinnerung“, freut sich Gisela Scheffer. Sie und andere Bewohner waren kürzlich zum Mieterfest im Gemeinschaftsraum ihres Wohnensembles „Wohnen an den Gärten“ der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH eingeladen. Gemeinsam mit Hausmeistern der WIS sowie einigen Kollegen des AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V. hat die Hausdame Maria Rosenberger ein Sommerausklangfest organisiert. „Einmal im Monat gibt es so solch Höhepunkt bei uns“, verrät sie. 

Vormittags wurde „schnell noch ein Himbeertraum als Dessert“ vorbereitet. Für die gelernte Restaurantfachfrau sei das „kein Problem. Das mache ich gern. Ich möchte den Leuten etwas wiedergeben. Sie haben in ihrem Leben schon so viel durchgemacht. Nun sollen sie es so schön wie möglich haben“, sagt Maria Rosenberger von der AWO. Ihr Strahlen beim Erzählen lässt erkennen, wie viel ihr das bedeute.

Wer die Herzlichkeit der Hausdame selbst erlebt hat weiß, warum „die Mieter gerne kommen und den Kontakt suchen.“ Zum Sommerausklangfest waren 26 Mieterinnen und Mieter zu Gast. Gern ließen sie sich an der herbstlich dekorierten Tafel nieder. „Es war wieder alles so liebevoll geschmückt und eingedeckt. Unsere Mutti macht das immer so schön“, schmunzelt Ulla Callin zufrieden. Bei Kaffee und Gebäck verfolgten sie und ihre Nachbar*innen das Programm der Spreewald-Milena. Im Anschluss gab es Gegrilltes. 

„Mariechen bringt frischen Wind hier rein und dadurch kommen wir gern in den Gemeinschaftsraum“, erklärt Ingeborg Halka. Dienstags und donnerstags gibt’s regelmäßig Kaffee und Kuchen. An anderen Tagen auch Brunch, Bastelnachmittage, Rommé-Runden und Gesellschaftsspiele sowie gemeinsame Ausflüge. „Freitags treffen sich die Senior*innen zum Häkeln. Jeder bringt seine eigenen Projekte mit und dann wird Handarbeit gemacht, erzählt und gelacht. Man sieht richtig, wie viel Freude es den Anwesenden in Gesellschaft bereitet“, so Maria Rosenberger. So habe sich das auch das Team der WIS bei der Planung des Wohnprojektes mit Concierge-Service und Gemeinschaftsraum vorgestellt. „Wir sind begeistert, dass die Mieter*innen das Angebot gern annehmen. Natürlich hängt das immer auch vom Personal ab und darum freuen wir uns, dass die Zusammenarbeit mit der AWO erneut so gut funktioniert und dass mit Frau Rosenberger eine so liebevolle Ansprechpartnerin für die Bewohner gefunden wurde“, resümiert Michael Jakobs, Geschäftsführer der WIS.

Hintergrund:
Das Wohnensemble „Wohnen an den Gärten“ in der Lübbenauer Robert-Schumann-Straße wurde 2021 von der WIS eröffnet. 58 barrierefreie Wohnungen in zwei komplett sanierten Wohnhäusern, ergänzt um einen Neubau stehen hier den älteren Mietern zur Verfügung. Jene schätzen die Aufzüge, Video-Gegensprechanlagen, Balkone, Fahrradhäuschen mit Elektro-Ladestationen und weitere Annehmlichkeiten. Ein zentraler Eingang mit Concierge-Service stärkt zudem das Sicherheitsgefühl der Bewohner. In Kooperation mit dem AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V. ist wochentags eine Hausdame als Ansprechpartnerin für die Bewohner vor Ort. Eine Tagespflege, ebenfalls durch die AWO betrieben, ergänzt das Ange-bot.