Gartenarbeit auf Zeit

WIS spendet für Pflege des Altdöberner Schlossparks

Spendenscheck-Übergabe im Schlosspark Altdöbern

Eine Zuwendung in Höhe von 700 Euro erhielt die Internationale Jugendbauhütte Gartendenkmalpflege in Altdöbern von der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH. Überreicht wurde der provisorische Scheck von Prokuristin Diana Krüger. „Der Altdöberner Schlosspark ist wunderschön. Ich war hier schon oft bei unseren WIS-Aktionen im Einsatz, zum Beispiel beim Familiensonntag zu den Parksommerträumen oder bei unserem WIS-Flohmarkt.“ Der Flohmarkt hat sich zu einem kleinen Familienfest mit Hüpfburg, Kinderschminken und Kuchenbasar entwickelt und fand zuletzt Anfang Mai statt. Der Erlös aus dem Verkauf von Kaffee, Kuchen und Bratwürsten wurde einem guten Zweck versprochen. 

„Die Pflege des Schlossparkes ist definitiv ein sehr guter Zweck“, bekräftigt WIS-Geschäftsführer Michael Jakobs. „Das Barockschloss und der großzügige Schlosspark sind ein beliebtes Ausflugsziel in Altdöbern und tragen enorm zur Attraktivität der Gemeinde bei.“ Eine große Parkanlage müsse natürlich entsprechend gehegt werden. „Dabei helfen uns die jungen Leute, die einen Bundesfreiwilligendienst absolvieren“, erzählt Julia Weimann, vom Bauhof des Amtes Altdöbern. Über das Projekt „Internationale Jugendbauhütte Gartendenkmalpflege“ sind derzeit acht Freiwillige im Alter zwischen 18 und 28 Jahren in Altdöbern aktiv. Sie kommen aus Deutschland sowie aus Frankreich, Italien, Spanien, England und Weißrussland. Gemeinsam mit den beiden Auszubildenden der Brandenburgischen Schlösser GmbH kümmern sie sich um die anfallenden Arbeiten in der Parklandschaft: Unkraut jäten, Hecken schneiden, wässern, Neuanpflanzungen vornehmen, Laub harken. Daneben gibt es besondere Projekte. „Wir bauen Brücken gemäß alter Pläne nach und legen Wegeführungen an, wie sie früher einmal vorhanden waren“, verrät Julia Weimann stolz. Sie selbst sei seit 2015 für die Betreuung des Projektes Jugendbauhütte mitverantwortlich. „Mir macht es Spaß mit den jungen Leuten zusammen zu arbeiten. Sie gehen sehr harmonisch miteinander um, obwohl sie ja 24 Stunden täglich zusammen sind“, berichtet die 32-Jährige. Denn nach der Arbeit im Schlosspark wohnen die jungen Hilfskräfte auch gemeinsam im Wohnheim.

Demnächst sollen die Räumlichkeiten im Gutshof der Schlossanlage, die von den Angestellten genutzt werden, beispielsweise der Aufenthaltsraum, erneuert werden. „Das Geld von der WIS werden wir dazu nutzen, um uns eine entsprechende Ausstattung zuzulegen“, verrät Julia Weimann dankbar. „Freiwilligen-Dienste sind in vielen Bereichen nicht wegzudenken und das Geleistete sollten wir alle sehr wertschätzen “, erinnert Michael Jakobs. „Gerne unterstützen wir ein solches Projekt. Als Wohnungsvermieter in Altdöbern haben wir natürlich auch ein besonderes Interesse, die Lebensqualität in der Gemeinde zu fördern.“