Nutzenmaximierung gesucht

AG Stadtmarketing in Vorbereitung für 2023

Die Teilnehmer der AG Stadtmarketing „Wir für Lübbenau“ loten gerade Themen für die Learners‘ Company 2023 aus, die dem Stadtmarketing prioritär am meisten Unterstützung bieten. Learners‘ Company sind praktische Forschungsprojekte der Hochschule Bremen, welche die Studierenden während ihres Studiums bearbeiten. Lübbenau/Spreewald ist seit 10 Jahren kooperierende Destination. 

Mithilfe der Forschungsansätze hat die Lübbenauer Stadtmarketing AG über die letzten Jahre bereits viel Input erhalten. Daraus resultierend wurden unter anderem Workshops und Stammtische für touristische Unternehmen initiiert, Wohnraum für Auszubildende zur Verfügung gestellt und Online-Auftritte optimiert. „Die Projekte sind zukunftsweisend und darum sollten wir auch diesmal genau überlegen, in welchem Bereich wir eine Hilfestellung am nötigsten gebrauchen könnten“, meint Steven Schwerdtner von der Spreewelten GmbH. Die diesbezügliche breite Auseinandersetzung in der Runde macht deutlich, wieviel Gewichtung man den jährlichen Projekten gebe. 

Schwerpunkt-Thema in nahezu allen Branchen sei die Personalgewinnung. Dem Thema Markenbildung für Arbeitgeber (Employer Branding) wird sich die Stadtmarketingrunde dementsprechend im kommenden Jahr weiter widmen. In der Vergangenheit wurde es bereits andiskutiert. Gute Praxisbeispiele, welche 2020 von Bremer Studierenden zusammengetragen wurden, sollen noch näher betrachtet werden. Gerade die Arbeitskräfte-Rekrutierung sei „keine leichte Aufgabe. Bedarf es doch vor allem seriöser Kontakte ins Ausland sowie hiesige Organisatoren, die alles koordinieren.“

Die innerstädtische Mobilität beschäftigt die Mitglieder der Stadtmarketingrunde ebenfalls weiterhin. Prüfen wolle man, inwieweit die Stadtlinie attraktiver für die Touristen werden könnte, um den PKW-Verkehr in Lübbenau/Spreewald zu reduzieren. Hierfür wäre ebenso eine Untersuchung durch die Studierenden der Hochschule Bremen denkbar.
 
Seit mehreren Monaten wird in Lübbenau/Spreewald an der Tourismusentwicklungs- und Marketingstrategie 2030 gearbeitet. Zwischenergebnisse werden in der Stadtmarketingrunde präsentiert. „Bei der Fortschreibung der besagten Strategie geht es um eine Umpositionierung, sprich Anpassung, die durch veränderte Zielgruppenbedürfnisse erforderlich sind. Keinesfalls um eine Neuausrichtung“, erklärt Felix Herle. Der Professor moderiert die AG Stadtmarketing seit vielen Jahren. 

Mit innovativen Marketingmaßnahmen soll zukünftig beispielsweise eine neue Gästegruppe bewor-ben werden: 2021 hätten, laut Erfahrungsberichten der touristischen Unternehmer, viele junge Erwachsene die Spreewaldstadt besucht. Das Reisen ins Ausland war während der Pandemie nur beschränkt möglich. Bestenfalls wählt die jüngere Generation auch weiterhin den Spreewald als Reiseziel. Dies ist von vielen Faktoren abhängig.

Jedes Unternehmen, Produkt und somit auch jede Region ist in der heutigen digitalen Gesellschaft auf positive Bewertungen im Internet angewiesen. Für Tourismusanbieter und -nachfrager ist Holiday Check eine beliebte Plattform. Eine Online-Buchbarkeit der Unterkunft wird seitens der Gäste immer mehr vorausgesetzt. Lassen sich ältere Stammgäste noch auf alternative Buchungsmethoden ein, werden diese zunehmend durch Reservierungen via Buchungsportalen bzw. über entsprechende auf der hauseigenen Webseite eingebundene Möglichkeiten abgelöst. Die Ansprüche der Gäste ändern sich zunehmend. Sie wollen in Echtzeit sehen, welche Unterkünfte frei verfügbar sind und buchen, wenn sie dazu bereit sind – sei es auch nachts. Auch hier werden im kommenden Jahr Anstrengungen unternommen, um die Online-Buchbarkeit in Lübbenau/Spreewald weiter voranzubringen.