Richtiger Umgang mit Alzheimer

WIS lädt ein zur Buchlesung und Fragerunde

Ein Familienmitglied erkrankt an Alzheimer. Was geschieht da jetzt mit ihm? Wie verhält man sich als Angehöriger richtig? Wer sich gleich zu Beginn oder sogar schon präventiv informiert, erleichtert im Krankheitsverlauf den Alltag für den Betroffenen und für sich selbst.

Im Rahmen ihres Seniorenprogrammes lädt die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH am 25. Oktober um 14.30 Uhr und am 26. Oktober um 9.30 Uhr zu einer Buchlesung und Fragerunde zur Thematik Alzheimer ins Haus der Harmonie ein. Angesprochen sollen sich nicht nur Senioren fühlen, sondern vor allem deren Angehörige, um im Ernstfall vorbereitet zu sein. 

Margot Unbescheid hat ihre persönlichen Erfahrungen niedergeschrieben. Seit mehr als 20 Jahren ist sie an der Pflege ihres an Alzheimer erkrankten Vaters beteiligt. „Ich möchte betroffene Familien unter die Arme greifen, in dem ich ihnen erkläre, was sie tun können und woher sie Hilfe bekommen“, erzählt die Frankfurterin. Dazu reist sie mittlerweile quer durch Deutschland. „Alzheimer. Das Erste-Hilfe-Buch“ liefert Ratschläge und Geschichten aus dem Alltag von Menschen mit dieser Diagnose und deren Familien. 

Wer über die Krankheit Bescheid weiß, könne verstehen, warum da ein älterer Herr im Schlafanzug an der Straße steht oder die eigene Mutter plötzlich widerspenstig wird. Die Erkrankten selbst merken bereits viel eher, dass mit ihnen etwas nicht in Ordnung ist, wenn sie beispielsweise nicht mehr wissen, wer sie sind oder was sie mit dem Schlüssel an der Haustür machen wollten. Viel Einfühlungsvermögen und dem Betroffenen zu signalisieren, dass er nicht allein ist, seien sehr wichtig. Die betreuende Person sollte sich zudem Hilfe von außen holen und ihre eigenen Bedürfnisse ebenfalls wahrnehmen, „dann kann in der Familie auch mit der Krankheit wieder gelacht werden“, weiß Margot Unbescheid.

Die Veranstaltung ist für die Teilnehmer kostenfrei und an beiden Tagen inhaltlich identisch. Eine Voranmeldung ist unbedingt erforderlich. Diese nimmt die WIS-Seniorenbeauftragte Martina Broschinski im Haus der Harmonie, unter Telefon 03542 89416510 entgegen. An den Veranstaltungstagen sind die zu dem Zeitpunkt geltenden 3-G- und Hygieneregeln zu beachten.