Runter vom Sofa

WIS-Kindertreff bleibt in digitalem Kontakt mit seinen kleinen Besuchern

Vorsichtig klopft es an der Tür des WIS-Kindertreffs in Lübbenau. Erzieherin Evelyn Kalz öffnet die Tür und schaut in ein leicht trauriges Gesicht. „Wann macht ihr denn endlich wieder auf?“, fragt Anna, „mir ist langweilig.“ Wie viele andere Einrichtungen muss der Freizeittreff im Schweitzer Eck derzeit geschlossen bleiben. 

Evelyn Kalz kümmert sich dennoch um ihre Schützlinge. Auf digitalem Wege übermittelt sie ihnen Sprachnachrichten und kleine Videogrüße vom Kindertreff-Maskottchen Coco. Auf der Homepage finden die Mädchen und Jungen wöchentlich Basteltipps und kleine Wettbewerbe, frei nach dem Motto „runter vom Sofa“. So haben die Kinder in den letzten Wochen unter anderem fleißig Steine bemalt, ihre Haustiere gezeichnet, Seifenblasen eingefroren, Schneefiguren gebaut, Clowns aus Papptellern und Blüten aus Kaffeefiltern entstehen lassen. Jasmin, Marlon und Chantal sind immer ganz eifrig dabei. Sogar eine individuelle Schatzsuche gab es für jedes Kind. „Die Anleitung habe ich verschickt. Jedes Kind hatte sein eigenes Suchgebiet und war entsprechend stolz die Schatzkiste am Ende gefunden zu haben“, erzählt Evelyn Kalz.

Sie versucht alles, um die Sechs- bis Zwölfjährigen, die normalerweise nachmittags im Kindertreff zu Gast sind, bei Laune zu halten. Täglich verschickt sie ein Rätsel. Zum Wochenende wird der Rätselkönig gekürt. „Dieser bekommt eine Urkunde geschickt.“ Der achtjährige Marlon übernahm den Titel bereits fünfmal. Über Post freuen sich die Kinder zu besonderen Anlässen – das letzte Mal zu Ostern, inklusive Bastelmaterial für ein Osterkörbchen. Die nächste postalische Überraschung ist für den Kindertag geplant. Überrascht und erfreut sind auch die Erzieher, wenn sie selbst einen persönlichen Brief erhalten. „Laura hat uns ein selbst gemaltes Bild geschickt und lauter kleine ausgeschnittene Motive. Mit wieviel Hingabe sie das getan hat, darüber haben wir uns richtig gefreut“, berichtet Evelyn Kalz. 

„Die Kinder geben sich generell viel Mühe beim Gestalten und Ausführen der kleinen, freiwilligen Aufgaben. Sie schicken uns Fotos oder stecken die Kunstwerke in unseren Briefkasten“, verrät Evelyn Kalz begeistert. Gezeigt werden diese auf der Webseite des Kindertreffs. Derzeit können Figuren aus kleinen Steinen gelegt werden. Auch hier kamen bereits kunstvolle Motive zurück. Wenn Evelyn Kalz nach Feierabend den Kindertreff zuschließt, ruft Robin ihr gern mal etwas aus seinem Fenster zu. Auch der Neunjährige vermisst die Angebote im Treff. 

Anregungen zum Basteln gibt es auf der Homepage des Kindertreffs www.kindertreff-luebbenau.de. Per E-Mail oder Telefon können sich die Kinder (gerne auch über ihre Eltern) für weiteren Kontakt melden. „Wir wissen, dass die kleinen Aktionen die Nachmittage im Kindertreff nicht ersetzen, aber sie verhelfen doch zu etwas mehr Freude und sind gut gegen Langeweile“, ist sich WIS-Geschäftsführer Michael Jakobs sicher.