Von Oma häkeln lernen

WIS bringt Senioren und Kinder zusammen

Kinder und Senioren … die einen sind wissbegierig, die anderen wissen wie’s geht. Eine gute Kombination findet die Seniorenbeauftragte Martina Broschinski von der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH. Mit ihrer Idee die beiden Altersgruppen zusammenzubringen stieß sie bei Evelyn Kalz, Erzieherin im WIS-Kindertreff sofort auf Interesse. 

Drei Seniorinnen der Handarbeitsgruppe besuchen die Mädchen und Jungen im Kindertreff im Lübbenauer SCHWEITZER ECK. Mitgebracht haben Inge Krah, Rita Leipold und Christine Wulff viele ihrer handgefertigten Objekte: Gehäkelte Plüschtiere, genähte Täschchen, Perlen-Schmuck. „Es ist allerhand entstanden während der letzten Monate“, erzählt Inge Krah. Ohne den wöchentlichen Handarbeitstreff im Haus der Harmonie und ihren anderen Aktivitäten war ihr in dieser Zeit „schon langweilig“. 

Nach Langeweile sieht es allerdings nicht aus, wenn sie ihre selbst gemachten Accessoires zeigt: genähte Brillenetuis und Kosmetikbeutel, Deko-Artikel aus Filz, Traumfänger aus Wolle und mobile Papp-Tierchen. Beim Öffnen ihrer Schachtel mit dem Perlenschmuck leuchten die Augen der Mädchen. „Das sieht schön aus“, bewundert Anny Su die Armbänder und Ringe. Amelie lässt sich von Christine Wulff ein paar Ohrringe anlegen und präsentiert sie stolz. Plötzlich kommt ihr etwas anderes in den Sinn: „Morgen häkele ich mit meiner Oma“, verrät die Siebenjährige stolz. Adam probiert sich bereits an der Seite von Rita Leipold an dieser Art der Handarbeit. Zuvor hatte die Rentnerin einigen interessierten Kindern die Grundtechnik des Häkelns erklärt. Der Reihe nach versuchen jene sich nun an der Entstehung eines Untersetzer und eines Aufbewahrungskörbchens. 

Martina Broschinski und Evelyn Kalz sind begeistert über das Interesse der Kinder. Sofort wird das Thema in das Sommerferien-Programm aufgenommen. „Am 15. Juli zeigen die drei Frauen uns einige Handarbeitsgrundlagen. Die Kinder freuen sich schon“, strahlt die Erzieherin. „Für unsere Seniorinnen ist es eine tolle Wertschätzung ihrer Tätigkeiten und ihres Engagements. Die Kinder bestätigen ihnen zudem, dass sie gebraucht werden“, so die Seniorenbeauftragte. 

„Eine Gesellschaft lebt davon, dass die Älteren ihr Wissen an die Jüngeren weitergeben. Dass sich unsere Unterstützung von Kindern auf der einen und von Senioren auf der anderen Seite in solcher Art und Weise verbinden, begrüßen wir sehr“, freut sich auch Michael Jakobs, Geschäftsführer der WIS. 

Mit einem fröhlichen Grillfest starten die Mädchen und Jungen im WIS Kindertreff in die Sommerferien. Isabel hat Erzieher Christian Lehnigk beim Grillen geholfen sowie im Vorfeld die Gemüsespieße vorbereitet und Tomatenbutter gemacht. „Ich komme schon seit 6 Jahren hierher. Es ist toll, dass ich mich hier ausprobieren kann“, verrät die 12-Jährige. Das gemeinsame Kochen und Zusammenarbeiten mit den anderen Kindern gefalle ihr am meisten. „Aber ich mag es gar nicht, wenn wir uns manchmal streiten.“ 

Beim vielfältigen Programm, welches sich die Erzieher für die nächsten Wochen ausgedacht haben, bleibt dafür wohl auch keine Zeit. Dann wird in der Natur geforscht oder geschaut, was Lebensretter machen. Es werden interessante Orte besucht – einige mit dem Fahrrad. Sportlich geht es auch beim Bogenschießen, auf der Skaterbahn und im Kletterwald zu. Die Kreativität wird mit Malerei, Graffitis und dem Gestalten von T-Shirts gefördert. Nähere Informationen sind unter www.kindertreff-luebbenau.de oder telefonisch unter 0173 2027826 abrufbar. Die Angebote im Kindertreff sind kostenfrei.

Die Handarbeitsgruppe trifft sich montags ab 9 Uhr im Haus der Harmonie. In lockerer Runde arbeiten die Teilnehmer an Projekten ihrer Wahl. Das benötigte Material wird selbst mitgebracht. Nähere Informationen erteilt die WIS-Seniorenbeauftragte Martina Broschinski unter Telefon 03542 89416510.