„Willkommen in Altdöbern“

WIS startet große Marketingkampagne für die Gemeinde im Seenland

Eine wahrlich stürmische Eröffnung erlebte die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH bezüglich ihrer großen Marketing-Kampagne „Willkommen in Altdöbern“. Trotz teils heftiger Windböen und kühlen Temperaturen freuten sich die an der Aktion Beteiligten über den Start der Aktion. Stolz schauten sie auf das zweieinhalb mal fünf Meter große Banner an der Hauswand des Gebäudes Markt 8. Darauf zu sehen sind zwölf freundliche Gesichter. Sie alle scheinen eines sagen zu wollen: Willkommen in Altdöbern.

Mit rund 500 Wohneinheiten ist die WIS die größte Vermieterin in der 2200 Einwohner zählenden Gemeinde im Lausitzer Seenland. „Auch vor dem Hintergrund des 30-jährigen Bestehens der WIS haben wir eine beachtliche Summe für diese auffällige Werbemaßnahme investiert“, erzählt Michael Jakobs, Geschäftsführer der WIS. Neben besagtem Banner umfasse die Kampagne 12 Plakate, die in zwei Durchgängen an der Ortsdurchfahrtsstraße aufgehängt werden sollen. Zudem wurde eine hochwertige 84-seitige Broschüre mit persönlichen Geschichten der mitmachenden Personen angefertigt. Diese liege in Altdöbern an zahlreichen Stellen kostenfrei zum Mitnehmen aus. Auf der Homepage der WIS kann das Magazin online gelesen bzw. heruntergeladen werden. Über mehrere Wochen werde die Kampagne in den sozialen Netzwerken gespielt und sogar auf zwei Regionalbussen werde man darauf auf-merksam.

Was macht Altdöbern lebens- & liebenswert? Einwohner erzählen …

Die WIS hat sich bewusst für eine Imagekampagne für Altdöbern entschieden, bei der das Unternehmen selbst in den Hintergrund rückt und eher die Rolle des Initiators einnimmt. „Wir möchten deutlich auf die Schönheiten des Ortes aufmerksam machen“, erklärt Gabriela Jurk, Leiterin Bewirtschaftung und Marketing bei der WIS. Marketing-Experten aus Berlin und aus dem Spreewald haben für die WIS zwölf Altdöberner Portraits erstellt. Die Mitstreiter, die mit ihrem Gesicht fortan für die Gemeinde im Lausitzer Seenland werben, waren schnell gefunden. „Ich war sofort begeistert und finde es super, dass die WIS so etwas macht“, schwärmt Marie Läser, Inhaberin des Café Schauwerk. Ebenso wie die anderen Akteure erzählte sie für die Aktion, was sie an Altdöbern so lebens- und liebenswert findet.

„Die Portraits sind nicht primär als Auszeichnung für die beteiligten Personen zu sehen. Wobei wir im höchsten Maße schätzen, was diese und viele weitere Altdöberner für ihren Ort tun“, betont Michael Jakobs. Die an der Kampagne beteiligten Persönlichkeiten seien darüber hinaus eng mit traditionellen Orten und zukunftsweisenden Projekten verknüpft. Zusammen bil-den sie genau das ab, was dem Ort seinen unverwechselbaren Charakter verleiht: charmante Plätze und Wohlfühlorte, eine Gemeinschaft, die zusammen hält und selbstverständlich anpackt, kulturelle Erlebnisse – dazu üppiges Grün, was gerade die Städterherzen höher schlagen lässt. 

Willkommen in Altdöbern seien auch die vielen Besucher, die den Ort passieren oder gezielt besuchen. „Wir wollen mit der Kampagne neugierig machen und Lust erwecken, die schönen Flecke der Gemeinde zu entdecken“, erzählt der WIS-Chef. „Und wer weiß, vielleicht gefällt es dem einen oder anderen so gut, dass er bleibt. Wir hätten da sicherlich noch eine Wohnung frei“, ergänzt er mit einem Augenzwinkern. An die Beteiligten gerichtet bedankte sich Michael Jakobs dafür, dass „Sie Ihre Geschichten öffentlich teilen, Altdöbern damit ein Gesicht geben und so zeigen, wie lebens- und liebenswert ihr Zuhause ist.“

„Eine Gemeinde wie Altdöbern zu entwickeln und die Einwohner zu halten bedarf viel Arbeit“, weiß der Altdöberner Amtsdirektor Frank Neubert. Er danke der WIS für ihr jahrelanges, diesen Weg begleitende Engagement. Die aktuelle Kampagne, in der Art ihrer Ausführung und in ihrer Größenordnung mache ihn besonders stolz: „Diese Werbemaßnahme mit Köpfen und den dazugehörigen Orten ist so einmalig. Das gibt es nur hier.“ Bürgermeister Peter Winzer konnte sich dem nur anschließen und hofft ebenfalls auf den Erfolg der Kampagne.